Die deutsche Telekom plant schon seit geraumer Zeit, NFC (Near Field Communication) Technologie für Kassen in Supermärkten einzusetzen. Damit stünde dem Bezahlen mittels NFC fähiger Mobiltelefone nichts mehr im Wege (auch ein Schritt zum Mobile Marketing). Abgesehen davon, dass noch bei weitem nicht alle Mobiltelefone NFC Chips eingebaut haben.

Jetzt probiert es jemand in Österreich, nämlich die Tiroler Firma Secure Payment Technologies. Eingesetzt wird es in 128 Merkurfilialen, 160 Hartlauer Filialen und in der Tiroler Handelskette MPreis. Voraussetzung zur Zahlung ist die Anmeldung bei VeroPay (auch aus Tirol). Ab dem Alter von 18 Jahren und einem österreichischem Bankkonto steht dann dem Mobil-Payment über VeroPay nichts mehr entgegen. Die entsprechende App gibt’s im Google Play Store.

Im letzten Jahr startete der österreichische Mobilfunkbetreiber A1 ein Pilotprojekt mit dem Einsatz von Mobile-Payment im Rahmen der NFC Technologie. Die Kassen waren wohl in einingen McDonalds und Merkur Filialen sowie in A1 Shops zu finden. Nachdem das Projekt nicht besonders erfolgreich war, wurde es bald darauf wieder eingestellt. War wohl noch zu früh? Wollen wir hoffen, dass es beim Anlauf in Tirol nun klappt.

Referenzen dazu:
Futurezone.at: VeroPay: Bezahl-App aus Tirol startet in ganz Österreich
DiePresse.com: Handy als Geldbörse
DerStandard.at: Bezahlen per Smartphone: Tiroler App VeroPay startet österreichweit

Follow

Wolfgang Grabs-Schrempf

Seit mehr als 15 Jahren im Internet Business tätig, lehrt an verschiedensten Institutionen Online Marketing, Internet Economy und Webdesign.
Follow

Latest posts by Wolfgang Grabs-Schrempf (see all)