Viel Geld im World Wide Web zu verdienen, ist möglich. Selbst vom Heimschreibtisch aus kann jeder bequem ein internationales Publikum ansprechen. Eine mehrsprachige Webseite ist dabei der erste Schritt. Und dann geht es mit Content Marketing weiter. Gute Inhalte schaffen Aufmerksamkeit. Wenn das gezielt erfolgt, sogar weltweit.

Werde ein Botschafter für fremdsprachige Zielgruppen

Händler und Dienstleister in Deutschland und überall auf der Welt haben es heute deutlich leichter als noch vor Jahrzehnten, international Kunden zu gewinnen. Das Web macht mit wenigen Klicks Inhalte für Menschen in Asien, Amerika und Europa zugänglich. Selbst wer nur deutsche Zielgruppen im Auge hat, kann mit Content Marketing neue Kunden gewinnen und an sich binden. Wichtig ist es dabei, von vornherein strategisch gut zu planen und auch Zielgruppen in Nachbarländern mit einzubeziehen.

Verbreite Botschaften häufig – auch in mehreren Sprachen

Identifiziere die Hautbotschaft und verbreite diese an die potenziellen Kunden. Je mehr Content du produzierst, desto eher werden auch Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing aufmerksam. Dabei kann jeder Text ruhig mehrmals publiziert werden, solange dies in anderen Sprachen geschieht. Google erkennt gleiche Inhalte in unterschiedlichen Sprachen nämlich nicht als den gefürchteten duplicate Content an. Doppelte Inhalte sind bei der Suchmaschinenoptimierung kontraproduktiv. Doch neue Inhalte wie Übersetzungen schaffen wichtigen neuen und wertvollen Content. Hier sind aber gute Übersetzer und Kultur-Kenner ein absolutes Muss.

Gute Übersetzer sichern gute Inhalte

Englisch ist die Fremdsprache Nummer eins in der Welt. Jedoch möchte fast jeder am liebsten in seiner Muttersprache angesprochen werden und antworten. Gute Übersetzer sind hier also eine Voraussetzung für die Kommunikation auf höchstem Niveau, der auch Umsatzerfolge verspricht. Schlechte Übersetzungen machen einen Unternehmer lächerlich mit der Folge, dass er an Ansehen und damit Kunden verliert. Wort-für-Wort Übersetzungen können schnell mal daneben gehen.

Check die geplanten Inhalte auf Kultureinflüsse und Tradition

Menschen ticken vielfach ganz unterschiedlich. So sind auch manche Tabus wie Erotik, Sex und Gewalt sowie regionale Traditionen beim Content Marketing wichtig. Nutze kulturelles Wissen, das du am besten nicht nur aus Büchern beziehst. Muttersprachler und Landeskenner mit aktuellem Wissen sind hier die beste Unterstützung. Die Kommunikation auf Augenhöhe bringt neue Interessenten hervor.

Auch Bilder und Filme gehören zum Content

Content Marketing nutzt neben Texten auch Bilder, Videos und Zeichnungen. Zeige Menschen als sogenannte Testimonials aus den jeweiligen angesprochenen Kulturräumen. Mit einem sympathischen europäischen Gesicht gewinnst du Kunden in Europa. In China sollte jedoch eher ein freundlicher Chinese oder eine Chinesin als zufriedener Kunden für dich werben.

Profitiere von Content Management Systemen

Mach es dir so leicht wie möglich und nutze Content Management Systeme. Drupal, Joomla und WordPress sind bewährte kostenfreie Systeme. Gerade wenn mehrere Redakteure mitarbeiten, macht es Sinn mit Content Management Systemen diverse Rechte im Publikations-Prozess zu vergeben. HTML-Kenntnisse sind dafür nicht notwendig. Du editierst Content und aktualisierst Inhalte schnell und unkompliziert in verschiedenen Sprach-Versionen.

Wähle Top Level Domains nach Zielländern aus

Die Suchmaschinenoptimierung funktioniert nicht nur über die Menge des hochwertigen Contents, sondern bereits mit der Wahl einer lokalen Top Level Domain. Suchmaschinen wie Google honorieren lokale bekannte Endungen wie .de für Deutschland und .fr für Frankreich sowie .cn für China.

Content und Social Media Marketing verknüpfen und profitieren

Mit Content Marketing ermunterst du deine Zielgruppen auch zum Austausch. Gerade Social Media Plattformen unterstützen diesen Austausch. Du erfährst, welche Wünsche deine Kunden und Interessenten haben und was in der Folge verbesserungsfähig. Hier hast du den direkten Draht zum Kunden und lernst noch dazu. Jedoch nutzen Menschen anderer Kontinente häufig auch ganz unterschiedliche Plattformen. Russen tauschen sich nicht so sehr über Facebook, sondern eher über Odnoklassniki aus. Q-Zone ist in China eine begehrte Plattform und die Holländer nutzen gerne Hyves.

Publiziere gezielt und mit kulturellem und sprachlichen Know-how. Du wirst mit guten Absatzerfolgen belohnt.

Christian Arno

Über den Autor: ist Gründer und Geschäftsführer des internationalen Übersetzungsbüro Lingo24, der auf drei Kontinenten tätig ist. Folge Lingo24 auf Twitter @l24de.

Latest posts by Christian Arno (see all)