Ab 21. April 2015 ist es soweit …

Ab dem 21. April 2015 wird es ernst, mit dem Google Mobile Update werden Webseiten, welche die mobile Darstellung nicht unterstützen, schlechter gelistet. Im aktuellen b83 Blogbeitrag erklären wir, was dies bedeutet und wie Webseiten daraufhin optimiert werden können.

Webseiten-Betreiber zittern vor Änderung der Google-Suche [DerStandard.at, 20. April 2015]

Google will Seiten ohne Mobil-Optimierung abwerten [Westdeutsche Zeitung, 20. April 2015]

Google Tool für den Test auf Optimierung für MobilgeräteMeldungen wie diese beunruhigen dieser Tage Webseitenbetreiber ebenso wie Webdesigner und Suchmaschinenspezialisten. Eigentlich sind wir es schon gewöhnt: Seit einigen Jahren verdeutlicht Google in regelmäßigen Abständen, wie hartnäckig sie an der Verbesserung ihres Suchalgorithmus‚ arbeiten. Manchmal mit gravierenden Änderungen wie im Falle des Panda und Penguin Updates (vgl. dazu unsere Beiträge zum Google Panda Update und unsere KMU SEO Tipps), manchmal auch etwas weniger Dramatik und eher im Hintergrund (z.B. Caffeine, Freshness, Hummingbird). Mit dem Google Mobile Update könnte das Zittern wieder einmal gerechtfertigt sein. Vorweg möchte ich aber daran erinnern, dass Google die Optimierungen nicht durchführt, um Webdesigner zu ärgern, sondern um die Relevanz der Suchergebnisse für die Nutzer der Google Suche zu verbessern.

Werkzeuge zur Überprüfung Ihrer Webseiten

Überprüfung der Website auf mobile TauglichkeitVorweg - bevor Sie sich die Mühe machen, den Source-Code Ihrer Website gemeinsam mit den Programmierern Zeile für Zeile durch zu prüfen und bevor Sie versuchen, Ihre Website mit sämtlichen alten und neuen Smartphones anzusehen - Google bietet zwei nützliche Werkzeuge, um auf die Schnelle zu prüfen, ob denn Ihre Website für die mobile Suche schon geeignet ist oder nicht.

Mithilfe eines der kostenlosen Google Tools (Mobile friendly Test)  innerhalb der Webmaster Central Plattform  lässt sich Ihre Website (Landingpage(s) wie einzelne Unterseiten) auf Mobil-Tauglichkeit (ähnlich der Responsivität) online überprüfen. Vorsicht jedoch, das Werkzeug bewertet dabei nur, ob die eingegebene Seite für Smartphones und Tablets etc. korrekt aufbereitet wurde. Ein positives Ergebnis sagt nichts darüber aus, ob die Seite generell für Suchmaschinen gut optimiert ist. Ebenso gilt, wenn Sie bei der Überprüfung Ihre Domäne eingeben, so wird die Startseite Ihrer Webpräsenz überprüft (quasi die allgemeine Landingpage), nicht jedoch die Unterseiten Ihrer Site. Nachdem der Google Bot jedoch auch Ihre Unterseiten indizieren sollte, um diese gegebenenfalls in den Suchergebnislisten zu zeigen, müssen Sie auch Ihre Unterseiten auf mobile Tauglichkeit prüfen.

Webmaster Central Auswahl Mobile DarstellungHier greift der allgemeine Vorteil bei Verwendung der Google Webmaster Central Tools, der Mobile Usability Report. Wenn Ihre Website in der Plattform registriert wurde (Eintrag und Verifizierung nötig), dann scannt Google im Hintergrund oft Ihre Webinhalte und analysiert diese auf diverse Fehler (z.B. Crawling Fehler), zu Suchanfragen und Backlinks sowie auf Sicherheitsprobleme. Bei gröberen erkannten Problemen werden Sie dabei benachrichtigt und können darauf reagieren. Bei geringeren Problemen - z.B. im Falle der mangelhaften Darstellung für Mobile Endgeräte oder Fehlern im Zusammenhang mit der mobilen Suche - werden Sie jedoch nicht benachrichtigt. Diese müssen Sie selbst ausfindig machen, was jedoch reicht einfach ist und meist auch nur dann nötig, wenn Sie das Layout Ihrer Website überarbeitet haben.

Zur Überprüfung rufen Sie (nach Eintrag und Verifizierung) Ihre Website unter der Webmaster Central Plattform auf und wählen unter dem Menüpunkt „Suchanfragen“ den Unterpunkt „Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“ (siehe Screenshot). Hier werden alle Seiten gelistet, welche Probleme für die mobile Suche beinhalten. Nachdem Sie nun Bescheid wissen, können Sie oder Ihre Webdesigner die Probleme beheben, indem Sie die aufgelisteten Seiten einzeln überarbeiten. Nach erneuter Prüfung sollten diese nicht mehr unter den Fehlerseiten des Webmaster Central Tools gelistet werden.

Websuche ist gefragter denn je - SEO damit wichtiger denn je!

AGOF Studio 2015Besonders verstärkt durch die mobile Nutzung steigt das Interesse an der Suche im Web über Suchmaschinen unerwartet an. Nach einer aktuellen Studie (2015) der Arbeitsgemeinschaft für Online Forschung (AGOF) gehört die Nutzung von Suchmaschinen mit 86,7% zum Aktiviitätsschwerpunkt der Nutzer im Internet und übertrifft damit alle anderen Schwerpunkte (wie z.B. Mailversand, Online Einkauf, Nachrichten und Wetter, Banking etc., siehe Infografik). Haufe.de weist dabei auf ein Untersuchungsresultat hin, wonach Smartphone Nutzer die Internet-Suche beinahe gleich oft verwenden, wie die Telefonierfunktion des Smartphones (Telefonieren 79,9%, Internet-Suche 78,4%, Quelle: Haufe.de 15.4.2015).

Konsequenzen für nicht-mobil-taugliche Webseiten

Was nicht gefunden wird, existiert auch nicht. Zitat: Haufe.de

Wie oben angeführt, lässt sich objektiv leicht prüfen, ob die Webseite für die mobile Suche geeignet ist und damit den Ansprüchen des Google Mobile Updates genügt. Für jene Webseiten, die, wohl nicht wirklich alt, jedoch in dieser Hinsicht veraltet sind, wird es in den nächsten Monaten schon schwierig werden, bessere Positionen bei den Suchergebnissen zu erreichen. Spätestens jetzt lohnt es sich für Webseitenbetreiber, ein Update Ihrer Webseiten durchzuführen und bei der Gelegenheit die Palette der Google Updates von Panda → Freshness → Penguin → Venice (Local) → Hummingbird → Mobile mit zu berücksichtigen. Zukunftssicher ist diese Investition alle Mal.

  1. Veraltete Webseiten ohne mobile Tauglichkeit sinken im Ranking zurück (negative Signalwirkung)!
  2. Nicht responsive (mobil-taugliche) Webseiten werden unter den Suchergebnissen auf Smartphones vermutlich bald nicht mehr angezeigt!
  3. Flash-Inhalte blockieren die mobile Suche und werden damit benachteiligt (ein Grund mehr, auf Flash zu verzichten)!
  4. Navigationsschaltflächen sollten groß genug sein, um sie per Touch-Screen nutzen zu können!
  5. Die Auswirkungen beziehen sich auf alle Webseiten, nicht auf bestimmte Branchen und auch nicht lediglich auf Landingpages!

Google stellt einen sehr ausführlichen Leitfaden zur Optimierung von Websites für mobile Endgeräte zur Verfügung. Nutzen Sie diesen, um mit Ihren Webdesignern Ihre Website zu überarbeiten (updaten?!) und bleiben Sie damit auch weiterhin sichtbar und erreichbar über die Suche mittels Suchmaschinen.

Mehr zu diesem Thema:

Bildmaterial:

 

Google Mobile Update – was steckt dahinter?
4.5 (90%) von 10 Bewertungen

Follow

Wolfgang Grabs-Schrempf

Seit mehr als 15 Jahren im Internet Business tätig, lehrt an verschiedensten Institutionen Online Marketing, Internet Economy und Webdesign.
Follow

Latest posts by Wolfgang Grabs-Schrempf (see all)

Share This