Facebook ist eine der häufigsten besuchten Websites weltweit und mit mehr als eine Milliarde Mitgliedern (täglich wächst das Netzwerk um etwa 10 Millionen Nutzer) zählt es wohl auch zu den größten Social Networks der Welt. Vor etwa genau zehn Jahren – am 04. Februar 2004 – wurde die Plattform veröffentlicht und feiert nun seinen zehnten Geburtstag. Facebook wurde zu einer der wichtigsten und berüchtigsten Webseiten und sogar Google hat seinen Suchmaschinen-Algorithmus angepasst um mehr Gewichtung auf soziale Netzwerke in den Suchergebnissen zu bringen. Doch seit der Veröffentlichung steht Facebook unter Dauerkritik. Darum hier ein paar interessante Fakten:

Der Anfang als Studentenplattform

Anfangs war Facebook als Studentenplattform an der Harvard University gedacht um den Informationsaustausch unter den Studenten zu vereinfachen und das traditionelle, gedruckte Jahrbuch zu digitalisieren. Aufgrund des Datenschutzes kam das Projekt nur langsam ins Rollen, doch dann ging alles plötzlich extrem schnell. Das Netzwerk verbreitete sich erst über die Ivy-League-Universitäten und kurz darauf weltweit.

Gründer und Beteiligte

Der wohl berühmteste der Facebookgründer ist Mark Zuckerberg, doch mit ihm an dem Projekt beteiligt waren unter anderem die Studenten Eduardo Saverin, Dustin Moskowitz und Chris Hughes. Später im Jahr 2004 stieg Sean Parker als Berater des Teams ein. Nachdem Parker jedoch wegen Kokainbesitzes verhaftet wurde, musste er das Team wieder verlassen.

Facebook Inc. – das Unternehmen

Facebook Inc. ist das Unternehmen, dem das soziale Netzwerk Facebook gehört. Der Sitz des Unternehmens liegt in Menlo Park, Kalifornien. Facebook Inc. wurde im Juli 2004 von Mark Zuckerberg gegründet um die Weiterentwicklung der gleichnamigen Plattform zu fördern. Die Nutzung des Netzwerkes ist für Mitglieder kostenlos und somit sollten die Einnahmen vor allem mit dem Werbegeschäft eingebracht werden. Im August 2005 kaufte das Unternehmen die Domain facebook.com um 200.000 Dollar.

Der Börsengang 2012

Im Jahr 2012 beschloss das Unternehmen an die Börse zu gehen und stellte am 01. Februar 2012 den Antrag auf Börsenzulassung. Kurz darauf – am 18. Mai 2012 – ging Facebook Inc. wirklich an die Börse und obwohl Experten meinten, dass die Aktie wohl rasant an Wert zulegen würde, verlor sie innerhalb weniger Wochen. Schon im August war die Aktie nur noch die Hälfte des Ausgabekurses wert. Dennoch war dieser Börsengang der erfolgreichste aller Internet-Unternehmen im Jahr 2012.

Mitgliederzahlen – der rasante Aufstieg

  • 2004 1 Million Nutzer
  • 2005 6 Millionen Nutzer
  • 2006 10 Millionen Nutzer
  • 2007 30 Millionen Nutzer
  • 2008 100 Millionen Nutzer
  • 2009 300 Millionen Nutzer
  • 2010 500 Millionen Nutzer
  • 2011 800 Millionen Nutzer
  • 2012 1 Milliarde Nutzer

Das Prinzip Facebook

Facebook sollte grundlegend dazu dienen, sich mit Bekannten, Freunden und der Familie auszutauschen und persönliche Kontakte zu knüpfen. Doch Facebook hat heutzutage noch wesentlich mehr zu bieten. All die eingebauten Features aufzuzählen würde wohl Stunden dauern, doch Facebook hat es möglich gemacht, nicht nur mit Bekannten, Freunden und der Familie Kontakt zu pflegen, sondern auch „fremde Personen“ durch ihre Interessen kennen zu lernen. Außerdem wird man durch die Plattform stets auf dem neuesten Stand, was das Leben der Facebook-Freunde betrifft, gehalten. Facebook hat es ermöglicht, jedem zu zeigen wer man ist und was mach gerade oder gerne macht und so neue Kontakte zu knüpfen.

Datenschutz – Ist Facebook ein Freund oder ein Feind

Eben dadurch, dass Facebook mit seinen unzähligen Features unendliche Möglichkeiten bietet, sehen viele Kritiker die Plattform als sehr bedenklich – vor allem, was den Datenschutz betrifft. Ständig wird man von der Plattform selbst dazu angeregt, persönliche Informationen über sich preiszugeben, Dinge zu teilen und zu liken. Doch im Endeffekt ist zu sagen, dass niemand von Facebook gezwungen wird, Daten bekannt zu geben.

Was ein Nutzer bekanntgeben will und was nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Wie man Facebook für sich persönlich nutzt ist auch frei wählbar und natürlich ist es auch kein Muss bei Facebook dabei zu sein. Vieles spricht dafür, aber leider auch manches dagegen. Und das war die atemberaubende Geschichte von zehn unglaublichen Jahren mit Facebook.

Quellen

Bettina Richter

Über die Autorin: Bettina Richter ist Studentin an der Werbedesignakademie in Salzburg (WDA Salzburg) und aktive Facebook-Nutzerin seit 6 Jahren.

Latest posts by Bettina Richter (see all)